Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Immobilienverwaltung: Werte erhalten und vermehren

Immobilienmakler vergleichen

Für Eigentümer ist es wichtig, dass ihre Immobilien sach- und fachgerecht mit grosser Sorgfalt verwaltet werden. Kostenbewusstsein, eine hohe Rendite und ein optimaler Vermietungsstand sind einige der Aspekte, auf die ein Immobilienanleger Wert legt. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, entscheiden sich viele für eine Immobilienverwaltung.

Im Auftrag des Eigentümers kümmert sich der Immobilienbewirtschafter um die Verwaltung der Objekte und übernimmt Verantwortung für deren Wertentwicklung.

1. Was ist eine Immobilienverwaltung bzw. ein Immobilienverwalter?

Immobilienverwalter bzw. Hausverwalter werden in der Schweiz heute als Immobilien-Bewirtschafter bezeichnet. Der Immobilienverwaltung kommt eine wichtige Stellung zu: Sowohl Stockwerkeigentum als auch Büroimmobilien, Mehrfamilienhäuser und Anlageobjekte brauchen eine ordentliche Verwaltung.

2. Welche Aufgaben und Befugnisse hat ein Immobilienverwalter?

Der Berufsalltag des Immobilien-Bewirtschafters gestaltet sich vielseitig. Von der Betreuung der Mieter über die Organisation von Modernisierungen bis hin zur Erstellung der Nebenkostenabrechnung obliegt ihnen ein breiter Tätigkeitsbereich. Die Einnahmen und Kosten stets im Blick, sind sie für die Optimierung der Rendite sowie für die Werterhaltung bzw. -steigerung verantwortlich. In ihrer Funktion sind sie für weite Teile des gesamten Immobilienzyklus zuständig. Beginnend mit der Vermietung und der Übergabe von Wohnungen sind sie bei allen Fragen rund um das Mietverhältnis für die Mieter da. In der täglichen Bewirtschaftung befassen sie sich mit allen anfallenden Arbeiten, wie der Suche nach einer Abwartfirma, der Bestellung von Heizöl und dem Mahnwesen für ausstehende Mietzinszahlungen.

3. Was ist der Unterschied zum Immobilientreuhänder?

Auch ein Immobilientreuhänder ist für die Verwaltung von Immobilien zuständig, allerdings arbeiten diese Berufsleute meist in leitender Position. Neben der Immobilienverwaltung gehören die Bewertung sowie der An- und der Immobilienverkauf zu ihrem Zuständigkeitsbereich. Immobilien-Bewirtschafter sind hingegen vorwiegend in Kaderpositionen beschäftigt und richten ihren Fokus auf die Verwaltung von Liegenschaften und Immobilien.

4. Warum sollte ich einen Immobilienverwalter beauftragen?

Als Eigentümer können Sie Ihre Liegenschaft grundsätzlich auch selbst verwalten. Häufig fehlt es jedoch am nötigen Fachwissen und der Erfahrung. Auch ist der Kostenfaktor bei der Verwaltung mehrerer Immobilien nicht zu unterschätzen. Mit der Beauftragung eines Immobilienverwalters holen Sie sich einen kompetenten Partner an Ihre Seite und ersparen sich viel Aufwand. Wenn Ihnen grössere Mietobjekte gehören, kann sich ausserdem die Einstellung eines Abwarts lohnen. Dieser kümmert sich vor Ort um das Facility Management der Immobilie und fungiert als direkter Ansprechpartner für die Mieter.

Tipp von immoverkauf24:

Holen Sie sich mehrere Offerten ein und lassen Sie sich ausserdem von Ihrem persönlichen Eindruck leiten: Macht die Hausverwaltung einen seriösen Eindruck? Hat der Verwalter ausreichend Kapazitäten? Werden Mieter respektvoll behandelt?

5. Wie kann ich meinen Immobilienverwalter wechseln?

Makler vergleichen

Wenn Sie Ihre Wohnungsverwaltung wechseln möchten, sollten Sie zunächst den Verwaltungsvertrag prüfen. Die Verträge sind meist auf eine feste Vertragsdauer ausgelegt oder werden auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

Falls ein Vertrag mit fester Laufzeit frühzeitig gekündigt wird, fällt hierfür häufig ein pauschalierter Schadensersatz an. Nach der Zahlung ist es Ihnen möglich Ihren Immobilienverwalter zu wechseln.

6. Welche Ausbildung braucht ein/e Immobilien-Bewirtschafter/in?

Wer als «Immobilien-Bewirtschafter mit eidgenössischem Fachausweis» arbeiten möchte, braucht für den Beruf eine abgeschlossene Ausbildung. Für die Berufsprüfung werden nur Fachkräfte zugelassen, die über einen vorangegangenen Abschluss und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft oder alternativ fünf Jahre einschlägige Berufspraxis verfügen. Der Lehrgang wird berufsbegleitend angeboten und nimmt ein Jahr in Anspruch.

Hinweis von immoverkauf24:

Für die Ausbildung stehen mehrere Schulen in verschiedenen Regionen zur Auswahl. Die Bildungsanbieter sind das Feusi Bildungszentrum, das Bildungszentrum BVS St. Gallen, das BZZ Bildungszentrum Zürichsee in Horgen und Stäfa sowie die KS Kaderschulen und die SVIT Swiss Real Estate School AG.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4,5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)