Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Hypothek – Die 7 wichtigsten Fakten

Ein Eigenheim zu besitzen kann vorteilhafte finanzielle Aspekte beinhalten. Auf der anderen Seite kann der Besitz einer Immobilie jedoch auch eine der anspruchsvollsten finanziellen Entscheidungen im Leben sein. Wer ein Eigenheim baut oder kauft kann oftmals mit dem eigenen Kapital nur einen Teil der Kosten decken, sodass das übrige Kapital fremdfinanziert werden muss. Dies geschieht in der Regel mit einer Hypothek. Hier erfahren Sie nützliche Informationen zum Thema Hypothek und welche Hypothek für Sie am besten geeignet ist.

1. Was ist eine Hypothek und was sind die Voraussetzungen für die Aufnahme einer Hypothek?

Definition Hypothek: Eine Hypothek ist ein Darlehen einer Bank, das durch ein Grundpfandrecht gesichert ist. Die Immobilie wird vom Hypothekennehmer als Sicherheit an die Bank abgetreten. Im Gegenzug erhält dieser aber Geldleistungen. Grundsätzlich gilt, dass mindestens 20 % des von der Bank festgelegten Immobilienwerts mit eigenen Mittel finanziert werden müssen. Es ist somit möglich, bis zu 80 % des Immobilienwerts mit einer Hypothek abzudecken. Dabei können Sie bis zu 67% des Immobilienwerts als 1. Hypothek finanzieren. Diese müssen Sie nicht amortisieren, also nicht zurückzahlen. Weitere 13% des Immobilienwerts können Sie als 2. Hypothek finanzieren. Diese zahlen Sie innerhalb von maximal 15 Jahren zurück. Bei der Rückzahlung haben Sie die Wahl zwischen einer direkten und indirekten Amortisation. Bei der direkten Amortisation zahlen Sie regelmäßig einen gleichbleibenden Betrag zurück und verringern damit die Hypothek schrittweise.

Das Schweizer Vorsorgesystem basiert auf dem 3-Säulen System. Die staatliche Vorsorge und die Vorsorge durch den Arbeitgeber bilden die ersten beiden Säulen. Die 3. Säule bildet die reine private Vorsorge, wobei hier eine ausreichende Vorsorge unerlässlich ist.

Bei der indirekten Amortisation zahlen Sie das Geld in die Säule 3a ein, spätestens bei der Pensionierung wird das Guthaben dann zur Rückzahlung der Hypothek verwendet. Eine Bank unterstützt Sie beim Immobilienkauf mit einer Hypothek und maximal 80%. Diese Hypothek muss allerdings im Laufe der Jahre auf 2/3 des Immobilienwerts reduziert werden.

Um eine Hypothek zu erhalten, setzen die Banken zwei Mindestanforderungen voraus: Belehnung und Tragbarkeit

  • Belehnung: Die Belehnung bei einer Hypothek darf in der Schweiz maximal 80 % hoch sein. Die Belehnung bezeichnet das Verhältnis zwischen der Hypothekarsumme und dem Verkehrswert der Immobilie. Dies bedeutet, dass Sie als Hypothekarnehmer mindestens 20 % des Verkehrswertes aus Eigenkapital einbringen müssen. Banken und andere Finanzinstitute gewähren die höchstmögliche Belehnung in der Regel nur, wenn zusätzliche Sicherheiten verpfändet werden. Hierunter fallen z.B. Erbvorbezüge, Barvermögen, Privatdarlehen, aber auch Pensionsgelder aus der 2. oder 3. Säule.
  • Tragbarkeit: Mit der Tragbarkeit einer Hypothek ist die Belastung des Brutto-Einkommens, also dem Einkommen vor Steuern aufgrund aller Ausgaben für Zinsen und Amortisation als auch die laufenden Kosten für den Unterhalt der Immobilie gemeint. Ebenso sind Rückstellungen z.B. für grössere Modernisierungsmassnahmen zu berücksichtigen, die eventuell alle 10-15 Jahre fällig werden könnten. Mehr als ein Drittel Ihres monatlichen Einkommens sollte hier nicht überschritten werden.

2. Welche Arten von Hypotheken gibt es?

Hypothekenvergleich

Sind die Mindestanforderungen zur Aufnahme einer Hypothek erfüllt, so lässt sich der Hypothekarbetrag genauer bestimmen. Der Hypothekarbetrag ist die Summe, die zusätzlich zum Eigenkapital aufgenommen werden muss, um die Immobilie finanzieren zu können. Bei der Finanzierung spielen grundsätzlich drei Hypothekarmodelle eine Rolle: Festhypotheken, variable Hypotheken und LIBOR Hypotheken. Alle drei Modelle weisen ihre Vor- und Nachteile auf, wobei z.B. variable und LIBOR Hypotheken sich an der Zinsentwicklung orientieren. Unter Umständen ist auch eine Mischung verschiedener Modelle denkbar, z.B. die Libor-Flex Hypothek. Welches Modell am besten für die individuelle Lebenssituation des Hypothekarnehmers geeignet ist, erfahren Sie hier:

Festhypothek:

Mit der Festhypothek wird über eine fest vereinbarte Laufzeit zu einem festen Zinssatz eine Hypothek abgeschlossen. Der feste Zinssatz ermöglicht Ihnen Stabilität und Budgetsicherheit Ihrer Zinsbelastung. Die Laufzeit kann frei zwischen 2 und 15 Jahren gewählt werden. Sollten die Hypothekarzinsen auf dem Markt steigen, wird Sie das mit einer Festhypothek nicht betreffen, da Sie bis zum Ende der Laufzeit den gleich bleibenden Zins bezahlen. Auf der anderen Seite profitieren Sie aber auch nicht von sinkenden Zinsen. Bei diesem Modell besteht die Möglichkeit, gegen einen Zuschlag die Festhypothek auch als Terminhypothek zu nutzen und somit den Zinssatz Ihrer künftigen Hypothek festzulegen.

Die Vorteile einer Festhypothek:

  • Kein Zinsanstieg
    Steigende Zinsen betreffen Sie nicht
  • Zinsbelastung bekannt
    Budgetsicherheit der Zinsbelastung
  • Steuervorteil
    Steuern sparen – durch indirekte Amortisation
  • Terminhypothek möglich
    Festlegen des Zinssatzes Ihrer zukünftigen Hypothek möglich

Variable Hypothek:

Die variable Hypothek bietet eine flexible Lösung ohne feste Laufzeit und ist in der Regel auf sechs Monate kündbar. Der Zinssatz der variablen Hypothek orientiert sich hierbei an den Schwankungen auf dem Kapitalmarkt. Der Hypothekarzins kann somit steigen als auch sinken. Mit einer variablen Hypothek sind Sie in der Lage, flexibel und zügig in ein anderes Hypothekarmodell zu wechseln.

Die Vorteile einer variablen Hypothek:

  • Zinssatz nach Marktverhältnissen
    Laufende Anpassung des Zinssatzes entsprechend der Marktverhältnisse.
  • Sinkende Kapitalmarktzinsen
    Profitieren Sie von sinkenden Zinsen.
  • Wechsel des Hypothekarmodells
    Unter Einhaltung einer Kündigungsfrist ist ein flexibler Wechsel in ein anderes Hypothekarmodells möglich.
  • Steuervorteil
    Steuern sparen – durch indirekte Amortisation
  • Direkte Amortisationen
    Sie haben die Möglichkeit, direkte Amortisationen zu leisten.

LIBOR-Hypothek:

Die LIBOR-Hypothek verhält sich wie die variable Hypothek, bei der die Zinsen während der Laufzeit angepasst werden. LIBOR steht für London Interbank Offered Rate, welcher als Referenzzinssatz für kurzfristige Kredite am Geldmarkt dient. Der Unterschied zur variablen Hypothek liegt bei der LIBOR-Hypothek darin, dass Banken und Kunden beim Vertragsabschluss in der Regel eine Laufzeit fixieren, aus der der Kreditnehmer nur unter erheblichem Mehraufwand aussteigen kann. Vor der Entscheidung für eine LIBOR-Hypothek, sollte man abwägen, ob man bereit wäre das Risiko steigender Zinsen einzugehen. Ein idealer Verlauf wäre, wenn nach Vertragsabschluss die LIBOR Zinsen weiter sinken.

Die Vorteile einer LIBOR-Hypothek:

  • Günstige Konditionen und transparente Zusammensetzung der Zinsen
  • Sinkende Kapitalmarktzinsen
    Profitieren Sie von sinkenden Zinsen.
  • Absicherungen gegen steigende Zinsen möglich

Libor-Flex- Hypothek:

Eine Libor-Flex Hypothek wird für 3 oder 5 Jahre über mindestens CHF 200‘000.- abgeschlossen. Der Zinssatz setzt sich aus einem Basiszinssatz und einer individuellen Marge zusammen. Der Libor – London Interbank Offered Rate dient als Basiszinssatz. Der Hypothekarzinssatz wird alle drei oder sechs Monate gemäss der Entwicklung des Basiszinssatzes angepasst. Innerhalb der Laufzeit einer Libor-Flex Hypothek kann man einmal für die Restlaufzeit in ein anderes Hypothekarmodell wechseln, welches von der jeweiligen Bank angeboten wird. Diese Wechselmöglichkeit bietet einen gewissen Schutz gegen steigende Zinsen. Die Libor-Flex Hypothek stellt ein attraktives Model bei tiefen kurzfristigen Zinssätzen dar.

Die Vorteile einer Libor-Flex Hypothek:

  • Vorteil bei sinkenden Marktzinsen
    Profitieren Sie von einem sinkenden Zinsumfeld und attraktiven Geldmarktzinsen.
  • Wechsel des Hypothekarmodells
    Während der Laufzeit ist ein einmaliger Wechsel in ein anderes Hypothekarmodell möglich.
  • Transparente Zinsbelastung
    Da Ihre Zinsbelastung auf dem Libor-Satz basiert, ist diese jederzeit transparent.
  • Steuervorteil
    Steuern sparen – durch indirekte Amortisation

3. Welche Hypothek von welchem Anbieter ist für wen die Richtige?

Welche Hypothek für wen die optimale Lösung ist, hängt von der individuellen Lebenssituation und von der finanziellen Ausgangslage ab. Entscheidend ist hierbei z.B. die Frage, welchen Spielraum der Hypothekarnehmer für kurzfristig höhere Monatsraten hat und wie langfristig die Hypothek kalkulierbar sein darf.

Tipp von immoverkauf24:

Es ist ratsam, die Voraussetzungen im Vorwege zu klären, bevor man sich konkrete Offerten von den Banken einholt.

4. Wie lässt sich eine Hypothek für eine Immobilie berechnen?

Für die Berechnung der Hypothek mit unserem Hypothekenrechner, benötigen Sie den Kaufpreis der Immobilie, Ihr jährliches Bruttoeinkommen und die vorhandenen Eigenmittel. Auf dieser Basis berechnet der Hypothekenrechner den daraus resultierenden Belehnungsgrad, die monatliche Belastung und die Tragbarkeit mit einem kalkulatorischen Zinssatz von 5 %.

Hinweis von immoverkauf24:

Die Resultate eines Hypothekenrechners ergeben sich aus den Angaben des Benutzers sowie Richtwerten. Alle Berechnungen haben daher einen rein informativen und unverbindlichen Charakter. Die persönliche und professionelle Beratung durch einen Finanzierungsexperten ist daher unerlässlich - nutzen Sie unser kostenloses Angebot zur Finanzierungsberatung.

5. Welche Vorteile hat eine Online-Hypothek und wo gibt es einen Hypotheken-Zinsüberblick?

Online-Hypothek

Eine Online Hypothek kann Zeit und Geld sparen – dank in der Regel tieferem Zinssatz, praktischer Online-Abwicklung und maximaler Transparenz. Nicht nur beim Antrag und Abschluss, sondern auch bei der Verwaltung der Hypothek haben Sie jederzeit volle Kontrolle über die Finanzierung Ihrer Immobilie.

Bei der Wahl nach der richtigen Hypothek geht es um viel Geld. Aus diesem Grund lohnt es sich, die Konditionen von verschiedenen Anbietern zu vergleichen. Lassen Sie sich hier unverbindlich und kostenlos von unseren Experten zu den tagesaktuell günstigsten Zinsen und Konditionen in der Schweiz beraten. Füllen Sie dazu das untenstehende Formular aus und unsere Finanzierungsexperten setzen sich mit Ihnen in Verbindung!

6. Wie lässt sich eine Hypothek erneuern oder aufstocken?

Festhypotheken und LIBOR-Hypotheken haben eine feste Laufzeit, die vertraglich geregelt ist. In der Regel nimmt Ihr Bankberater einige Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit Kontakt zu Ihnen auf, um eine Fortführung oder gar einen Wechsel in ein anderes Hypothekenmodel zu besprechen.

Hierbei sollten Sie sich die gleichen Fragen stellen, die Sie sich beim Abschluss der ursprünglichen Finanzierung gestellt haben:

1. Wie ist Ihre aktuelle und zukünftige Lebenssituation? Und welche finanziellen Verpflichtungen kommen künftig auf Sie zu oder entfallen?

  • familiär
  • beruflich

2. Welche Zinsentwicklung erwarten Sie?

  • Werden konstante Ausgaben bevorzugt?
  • Wie hoch ist Ihre Risikobereitschaft? – sinkende Zinsen und damit niedrigere Ausgaben für die Hypothek?

3. Wie verlängere ich eine Hypothek?

Lassen Sie sich in einem Gespräch individuell beraten, damit Sie die für Sie optimale Entscheidung treffen und eine geeignete Anschlussfinanzierung finden.

7. Wie lässt sich eine Hypothek ablösen?

Wie sich Hypotheken ablösen lassen, ist von der Art der Hypothek abhängig:

  • Eine Festhypothek lässt sich zum Ende ihrer Laufzeit kündigen. Alternativ ist ein Wechsel in ein anderes Hypothekarmodel möglich. Die Beachtung der Kündigungsfrist ist hierbei wichtig, wenn man die Bank wechseln möchte.
  • Eine variable Hypothek lässt sich jederzeit unter Einhaltung der vertraglich vereinbarten Frist kündigen und ablösen.
  • Eine LIBOR-Hypothek kann ebenfalls auf das Ende der Laufzeit gekündigt werden. Auch hier ist alternativ ein Wechsel in ein anderes Hypothekarmodel möglich.
  • Bei einer Libor-Flex Hypothek haben Sie die Möglichkeit, einmalig für die Restlaufzeit in ein anderes Hypothekarmodel zu wechseln.

Sie suchen die beste Hypothek? Einfach Formular ausfüllen und unsere Finanzierungsexperten beraten Sie kostenlos:

Was möchten Sie finanzieren?

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)